Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü

rosalux.de


Online-Publikation
Erschienen: Dezember 2015

Rede von Angelika Lex bei der Überreichung des Georg-Elser-Preises 2015 der Landeshauptstadt München

Obwohl die Veranstaltung auch in die Galerie übertragen wurde, reichten die Räume des NS-Dokumentations-Zentrums nicht, um die Menschen zu fassen, die Angelika Lex zum Georg-Elser-Preis gratulieren wollten. Um so schöner ist es, dass wir den Text der Rede, mit der sich Angelika Lex für diese Ehrung durch die Landeshauptstadt München bedankte, veröffentlichen können. Wir nehmen die Ansprache als Ermunterung, den Rechtsstaat nicht bloß als irgendwie erträglichere Form von Herrschaft hinzunehmen, sondern ihn als öffentliche Angelegenheit, aktiv im Sinn der Menschenrechte, der Bürgerrechte und der Demokratie zu nutzen und zu gestalten. – Herzlichen Dank

Zur Gesamtausgabe: klick hier.
Die Zeitschrift kann in Printversion im Büro des KEV-RLS BY bestellt werden.

Anmerkung der Redaktion vom 15.12.2015:
Angelika Lex ist am 9. Dezember 2015 verstorben – Wir haben ihr viel zu verdanken
Unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit wurde Angelika Lex am 11. November im NS-Dokumentationszentrum der Georg-Elser-Preis der Landeshauptstadt München überreicht. Trotz schwerer Krankheit nahm Angelika Lex den Preis persönlich entgegen. Sie dankte mit einer Rede, deren Grundmotiv die Verantwortung jedes einzelnen Menschen für den Zustand der Gesellschaft ist und die die Überzeugung bestärkt, dass etwas erreicht wird, wenn scharfer Verstand, abwägende Vernunft, herzlicher Respekt vor dem Mitmenschen und sicheres Gefühl für das Richtige das politische Handeln bestimmen. Auf diese Art hat sie in das politische Geschehen eingegriffen, und so hat sie einer fast unüberschaubar großen Zahl von Menschen in Bedrängnis mit Rat und Tat Beistand leisten können. – Wir erbaten das Konzept zu der beeindruckenden und bewegenden Rede und erhielten das Dokument, wie Angelika uns schrieb, zur beliebigen Verwendung. Seit dem 7.12.2015 steht der Text als Ausgabe 31 der „Studienreihe zivilgesellschaftliche Bewegungen institutionalisierte Politik“ der Öffentlichkeit zur Verfügung. Am 9.12.2015 ist Angelika Lex im Alter von erst 57 Jahren verstorben.
Für die Redaktion der Studienreihe, Brigitte Wolf, Martin Fochler

Impressum: Studienreihe Zivilgesellschaftliche Bewegungen – Institutionalisierte Politik Nr. 31, Dezember 2015. Thema: Rede von Angelika Lex bei der Überreichung des Georg-Elser-Preises 2015 der Landeshauptstadt München. Diese Ausgabe wird gefördert durch den Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung – Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern, www.kurt-eisner-verein.de und durch das Forum Linke Kommunalpolitik München e.V., Breisacher Straße 12, 81667 München (E.i.S.), www.flink-m.de. Redaktion dieser Ausgabe: Stefan Breit, Martin Fochler (V.i.S.d.P.), Julia Killet, Brigitte Wolf.


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen

Publikationssuche